Hamelquelle
Foto:Anja Langkopf
Taufe -Tauffest Beber
Foto: Jens Schulze Landeskirche Hannovers

Die Taufe zeigt die Zusage von Gottes Liebe für den einzelnen Menschen an. Sie bedeutet zugleich die Aufnahme des Täuflings in die christliche Gemeinde.


Es gibt keine "falsches Taufalter". Getauft werden Säuglinge genauso wie größere Kinder oder Konfirmanden. Auch ältere Jugendliche und Erwachsene können nach einem "Taufunterricht" (meist in Form von Gesprächen mit dem Pastor/ der Pastorin) getauft werden.

Getauft werden in der Regel Kinder, deren Eltern einer christlichen Kirche angehören, mindestens ein Elternteil sollte evangelisch sein.

Die Anmeldung erfolgt im Pfarrbüro. Dazu sollten Sie eine Geburtsurkunde ("für religiöse Zwecke") mitbringen. Sollte ein Familienstammbuch vorliegen, sollten Sie es ebenfalls mitbringen, dann können wir die Taufe dort eintragen.
Etwa zwei bis vier Wochen vor der Taufe findet dann ein Taufgespräch zwischen den Eltern und dem Pastor/ der Pastorin statt, manchmal sind auch Paten dabei. Dabei wird dann auch über den Taufspruch gesprochen.

Bei der Taufe von Kindern sind Paten für das Kind (mindestens einer) zu benennen. 
Die Paten müssen einer christlichen Kirche angehören, mindestens ein Pate soll der evangelischen Kirche angehören. Ausnahmsweise kann auch ein Christ aus einer anderen Kirche, die in der Regel der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) angehört, einziger Pate oder einzige Patin sein; in diesem Fall muss ein Elternteil evangelisch sein. Paten, die nicht den ev.-luth Kirchengemeinden Bad Münder oder Nettelrede angehören, benötigen einen Patenschein von ihrem zuständigen Pfarramt, in dem bescheinigt wird, dass sie Mitglied der Kirche und im Besitz der Patenrechte sind.

Taufgottesdienste finden in unserer Gemeinde etwa ein bis zwei Mal im Monat statt. Häufig ist es der Samstagnachmittag 15:00 Uhr, manchmal auch der Sonntagvormittag im Hauptgottesdienst 10:00 Uhr oder in einem Taufgottesdienst 11:15 Uhr.

Wir begrüßen es, wenn aus den Tauffamilien heraus der Taufgottesdienst mitgestaltet wird, sei es durch den Vorschlag von Liedern, sei es durch einen Beitrag wie ein Gedicht, oder den Vortrag eines Musikstückes. 

Weitere Informationen und Anregungen finden Sie unter 

Taufsprüche